JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bulle Links
Bulle Rechts

Volltextsuche

Neues aus Großrinderfeld

Aktuelles aus dem Rathaus KW 42

Aktuelles aus dem Rathaus 42. KW
Liebe Mitbürgerinnen, Mitbürger und sonstige Interessierte


1.) Bürgermeisterwahlen:          

Nun ist es soweit: am Sonntag finden die Bürgermeisterwahlen in Großrinderfeld statt. Hier werden die Weichen für die nächsten acht Jahren gestellt.

Nutzen Sie Ihre Stimme, um Einfluss zu nehmen – Gehen Sie zur Wahl!


Leider musste ich feststellen, dass mehrfach Plakate der Kandidaten beschädigt, verunstaltet oder abgerissen wurden (Damit meine ich nicht die vom Regen gelösten Plakate). Dies stellt jeweils eine Straftat dar und ist daher kein Spaß. Als gute Demokraten können wir durch die Ausübung unseres Wahlrechts oder durch Gespräche mit anderen Wahlberechtigten Einfluss nehmen. Das Begehen von Straftaten gehört allerdings nicht in diese Kategorie.
Das überragende Interesse der Bevölkerung – aber auch von Bürgern und Bürgermeistern benachbarter Gemeinden – empfinde ich als große Bereicherung. Vielen Dank dafür!


2.) Die 13. Taubertäler Wandertage wurden in Ilmspan mit großem Erfolg gestartet:        

Ca. 100 Interessierte aus unserer Gemeinde und dem ganzen Taubertal nahmen die Gelegenheit wahr, an der Eröffnungsveranstaltung in Ilmspan teilzunehmen. Neben der Begrüßung im Ilmspaner Bürger- und Vereinsheim durch den zuständigen Geschäftsführer und Dezernenten im Landratsamt, Herrn Jochen Müssig, und einigen Historischen Ausführungen und Hintergründen zur Wanderung durch den Vorsitzenden des Heimat- und Kulturvereins, Herrn Dr. Jürgen Gernert, konnte ich als Vertreter der Gemeinde Großrinderfeld ebenfalls mehrere Stellvertretende Bürgermeister aus der Region (Rothenburg o.d. Tauber; Lauda) sowie den Altbürgermeister von Wittighausen, Herrn Bernhard Henneberger, begrüßen. 

Die Wanderung führte bei bestem Wetter unter sachkundiger Führung durch Norbert Deckert zum Cholerakreuz und von dort in die neurenovierte Kirche in Ilmspan, zu der meine Wenigkeit einige Ausführungen unter Heranziehung der vom Heimat- und Kulturverein herausgegebenen Broschüre machen konnte.

Mein ausdrücklicher Dank gilt dem Ortsteil Ilmspan, der unter Zuständigkeit die Logistik, die Infrastruktur und die Bewirtung übernahm, ferner dem Heimat- und Kulturverein Großrinderfeld für Impulse in der Vorbereitung, den beigesteuerten Großrinderfelder Wein sowie für die Hintergrundinformationen, ferner ganz besonders der Musikkapelle aus Ilmspan für die wunderschöne Umrahmung und schließlich den Helfern in der Gemeindeverwaltung, die im Vorfeld intensiv zum Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben.
Dass wir als Gemeinde insoweit Maßstäbe gesetzt haben, zeigt ein ausdrücklicher Dank, den Herr Müssig übermittelt hat (siehe Anhang).
Zu guter Letzt sei auf die Broschüren und Wanderbüchlein, die unser Heimat- und Kulturverein herausgegeben hat verwiesen. Damit können alle Interessierten Geschichte und Gegend unserer Heimat individuell erfahren und nachempfinden.


3.) Was steht bis Ende Oktober noch an:

  • Ein Treffen der Gemeinden Großrinderfeld und Kist mit den zuständigen staatlichen Stellen zum Thema Radweg.     
    (Dies ist – da u.a. ein länderübergreifendes Unterfangen – ein ganz dickes Brett, das langer Bohrung bedarf)     

  • Gespräche im Landratsamt zum Thema ÖPNV          

  • Die Vermessung im Bereich des Baugebietes in Ilmspan und deren grund–buchmäßige Umsetzung, damit Grundstücke entstehen, die verkauft werden können. (Hierzu erfolgt gesonderte Veröffentlichung im Amtsblatt und hängt von den Verfahrensabläufen im Vermessungsamt sowie im Grundbuchamt ab)

 

4.) Was ist noch Interessantes geschehen:

  •  Die Klage gegen das Land Baden-Württemberg wegen des Widerspruchbescheids des Regierungspräsidiums Stuttgart wurde am 11.10.2019 beim Verwaltungsgericht Stuttgart erhoben.    

  • Die Telekom hat über das Landratsamt auf die Anfrage einer Mitbürgerin mitgeteilt: Aktuell werden die beiden Standorte in der Frankenstraße 34 (MFG 9349_1A9) und Schießmauerstr. 6 (MFG 9349_1A6) ertüchtigt. Diese versorgen auch die Alemannenstraße. Die Standorte sollten bis Ende Oktober 2019 buchbar sein.““
    Inwieweit das realisiert wird, bleibt abzuwarten. Die Frage zu einer gar nicht funktionierenden Interverbindung wurde nicht beantwortet.     
    Zu den derzeit gestörten Telefonverbindungen liegen gar keine Aussagen vor.        

  • Anfang des Monats wurde nun endlich die Freischaltung von Telefon und Fax im Feuerwehrgerätehaus Großrinderfeld angewiesen.           

  • Seit Anfang dieser Woche steht wie vom Gemeinderat beschlossen der Feuerwehrabteilung Schönfeld ein den Vorgaben entsprechender angemieteter Mannschaftstransportwagen (MTW) bis zum Abschluss der Ersatzbeschaffung zur Verfügung.

 
Ihr Sven Schultheiß