JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bulle Links
Bulle Rechts

Volltextsuche

Neues aus Großrinderfeld

Unser Dorf Großrinderfeld hat Zukunft

Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb:

Unser Dorf Großrinderfeld  hat Zukunft

Nachdem der Ortschaftsrat Großrinderfeld in der Mai-Sitzung einstimmig beschlossen hatte sich am Wettbewerb zu beteiligen, erfolgte im Rahmen des bundesdeutschen Digitaltags am 19.6.2020  die Auftaktveranstaltung.
Digitalisierung ist eines der großen  Zukunftsthemen. Wir haben damit schon bei der Auftaktveranstaltung gezeigt, dass unser Dorf Zukunft hat.  
Für den technisch einwandfreien Ablauf zeichnete Rainer Gerhards verantwortlich. Von Seiten der Großrinderfelder Mandatsträger beteiligten sich Tina Häusler, Helga Koch und Ortsvorsteher Walter Lutz.
Worum geht es beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ , wie läuft er ab, welche Chancen ergeben sich für unser Dorf daraus?
Das Ministerium Ländlicher Raum hat alle Dörfer mit weniger als 3.000 Einwohnern (jedes Dorf hat seine einzigartigen Stärken) in Baden Württemberg aufgerufen sich am Wettbewerb zu beteiligen. Dieser Wettbewerb ist eine Initiative, die die Bürgerschaft seit vielen Jahren zu großem Engagement in unseren Dörfern bewegt und dadurch wesentliche Impulse zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum gibt.
Der Wettbewerb bietet die Chance, das Engagement der Bürger nach außen hin zu zeigen.
 
Formal sind 3 Dinge zu tun:
 

  • Erstantrag stellen (bereits erledigt)
  • Standardisierten Fragebogen einrichten
  • Besuch der Bewertungskommission durchführen (im Jahr 2021)

 
Je nachdem wie gut die schriftliche Präsentation und die Präsentation vor Ort aus- fällt, werden wir bewertet. Sieger ist, wer die meisten Punkte erzielt. Es sind maximal 70 Punkte zu erlangen, die auf 4 Projektfelder verteilt werden.
 
Wir sind schon Sieger weil wir uns beteiligen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass allein durch die Teilnahme ein großer Schub durch die Dörfer ging: Durch die Kommission erhalten wir „einen Blick von außen“ auf unser Dorf.
 
Worum geht es materiell? 
 
Die Zukunft eines Dorfes hat sehr viel mit Lebensqualität zu tun. Darum werden wir aufgefordert, sehr detailliert darzustellen, was unsere Lebensqualität derzeit bereits positiv beeinflusst, wir sollten aber auch zeigen, in welchen Bereichen wir unsere Lebensqualität noch verbessern können.
Dies stellt sich ganz unterschiedlich dar. Für den einen ist es die fehlende Bank am Spielplatz, für die andere die nicht ausreichende Betreuungszeit im Kindergarten, für den dritten der fehlende Bauplatz um sein Wohnhaus bauen zu können.
 
Im Rahmen des Wettbewerbs werden von der Kommission vier Projektfelder beurteilt.
 
1)    Entwicklung der Infrastruktur
2)    Soziale, kulturelle und sportliche Initiativen
3)    Baugestaltung
4)    Grüngestaltung / Umwelt
 
 
 
 
Wer sich gerne aktiv in die Projektarbeit einbringen will oder zu einem späteren Zeitpunkt bei einzelnen Projekten und auch deren Umsetzung beteiligen will meldet sich gerne beim Ortsvorsteher Walter Lutz (Lutz-Grossrinderfeld@t-online.de), Rainer Gerhards (rgerhards@hq.adiscon.com) oder Tina Häusler (christina.haeusler@web.de).
 
Im nächsten Schritt wird nun ein Fragebogen entwickelt, der online gestellt wird, aber auch mit dem Mitteilungsblatt verteilt werden soll. Die Einwohner werden damit unmittelbar in das Projekt „Unser Dorf hat Zukunft“ einbezogen.
 
Das Treffen wurde aufgezeichnet. Die Tonaufnahme ist unter https://www.grossrinderfeld.com/u2 im Internet abrufbar (oder scannen Sie den QR-Code).