Ilmspan: Großrinderfeld

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Analyse
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Großrinderfeld
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen

Login auf der Website

Ermöglicht das Anmelden in einem Login-Bereich auf der Website.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Großrinderfeld
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Willkommen im schönen Großrinderfeld

mit seinen Ortsteilen Großrinderfeld, Gerchsheim, Schönfeld und Ilmspan

Willkommen im schönen Großrinderfeld

mit seinen Ortsteilen Großrinderfeld, Gerchsheim, Schönfeld und Ilmspan

Willkommen im schönen Großrinderfeld

mit seinen Ortsteilen Großrinderfeld, Gerchsheim, Schönfeld und Ilmspan

Willkommen im schönen Großrinderfeld

mit seinen Ortsteilen Großrinderfeld, Gerchsheim, Schönfeld und Ilmspan

Hauptbereich

Ortsteil Ilmspan

Der Ortsteil Ilmspan zählt 377 Einwohner. Die Gemeinde liegt auf einer Höhe von 309 üNN und weist eine Gemarkungsgröße von 734 ha auf. Der Ortsname geht urkundlich bis in das 14. Jahrhundert zurück. 1367 ist von "Ilmspunt", 1401 von "Ylmespuendt" und 1540 von "Ilmispundt" die Rede.

Wappen

Auf Grund des Generalerlasses des Ministeriums des Innern vom 06. Mai 1895 bat Ilmspan als erste Gemeinde des Bezirksamts Tauberbischofsheim das Ministerium noch im gleichen Jahr um den Entwurf eines Gemeindewappens. Das vom Ministerium mit der Ausführung beauftragte Generallandesarchiv schlug der Gemeinde ein Wappen vor. Es zeigt vorn das rienecksche, hinten das leuchtenbergsche Wappen, im Herzschild die Würzburger Fahne und weist so auf die Vergangenheit der Gemeinde hin. Anfang Januar 1896 gab der Gemeinderat diesem Entwurf seine Zustimmung.

Geschichte

Ilmspan war durch Zimmern-Luden´sches Erbe Besitzung der Rieneck und seit 1454 ihrer Nachfolger der Leuchtenberg. Im Jahre 1646 kam Ilmspan an Würzburg. Die Pfarrei, die in den Statuten des Kapitels Taubergau der Erzdiözese Mainz vom Jahre 1344 als zu diesem Kapitel gehörig aufgezählt wird, trat 1656 in die Diözese Würzburg über, ging dann ein und wurde erst 1725 neu errichtet. Ilmspan gehörte als würzburgsches Lehen der Grafen von Rieneck, dann der Landgraf von Leuchtenberg zur Herrschaft Grünsfeld und kam mit dieser 1803 an das Fürstentum Leiningen, 1804 an das Fürstentum Krautheim (Salm-Reifferscheidt-Bedbur) und 1806 unter die Landeshoheit des Großherzogs von Baden.

Die Gemeinde unterstand bis 1813 dem standesherrlichen Amt Grünsfeld, von 1813 bis 1849 dem Amt Gerlachsheim, von 1849 bis 1851 dem Bezirksamt Tauberbischofsheim und anschließend wieder dem Amt Gerlachsheim. Seit Aufhebung des Bezirksamts Gerlachsheim am 12. Juli 1864 zählt Ilmspan zum Amtsbezirk bzw. Landkreis Tauberbischofsheim. Ilmspan besaß 1578 "weder Schultheißen oder Gericht, sondern die Unterthanen seindt schuldig, an dem Stadtgericht zu Grünsfeldt Recht zu geben und zu heben". Auch 1669 standen der Gemeinde nur "Centschöffe und die vier Geschworenen Schieder zu Ilmspandt" vor, die einen für Katharina Schwab ausgestellten Geburtsbrief vom Oberamt zu Grünsfeld beglaubigen ließen. Schultheiß, Bürgermeister und Gericht zu Ilmspan sind ab 1714 nachzuweisen. Das von den Einwohnern am 15. August 1811 unterschriebene Vollmachts-Formular zur Gemeinds-Huldigung ist beglaubigt mit einem Prägesiegel, das nur die Inschrift GERICHTSSIGEL ILMSPAN aufweist. Auch die späteren Lacksiegel und Farbstempel der Gemeinde tragen nur den Ortsnamen.

Pfarrkirche

Die Kath. Pfarrkirche "St. Laurentius" wurde nach Plänen des Neumannschülers Johann Michael Fischer errichtet (1766/67). Sie steht unter Denkmalschutz. Die mit Rokoko-Dekor versehenen Seitenaltäre, Baldachinaltar und Glorie sind nach dem Vorbild "St. Peter" in Rom gestaltet. Die Figuren von Petrus und Paulus zieren die barocke Innenausstattung.

Infobereiche